https://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Ist Blut dicker als Wasser?

Zwei Tage ist es nun her dass meine Eltern mit mir gebrochen haben. Bisher hab ich es noch niemandem erzählt. Wieso auch? Verstehen könnten es sowieso die wenigsten und daran denken, tut irgendwie verdammt weh. Ich verstehe sie nicht und sie mich nicht, das ewige Laster zwischen Eltern und Kindern. Das war so und wird auch immer so bleiben. Natürlich bin ich meinen Eltern dankbar für alles, was sie für mich getan haben und gleichsam hasse ich sie für einige Dinge. Ich war viel alleine als Kind und meine Mutter gab mir durchaus Recht in einem Gespräch, als ich ihr sagte, dass ich dankbar bin dass sie mich zur Welt gebracht hat, doch gleichsam auch denke dass es zu früh war. Meine Mutter ist bereits mit 17 schwanger geworden, hat mich dann mit 18 bekommen und ich muss wahrlich sagen, manche Frauen sind in dem Alter reif genug, andere eben nicht. Meine... war es nicht und dessen ist sie sich heute durchaus bewusst. Das erste mal in meinem Leben alleine, war ich mit 3 Jahren. Als mein Vater mich zum Jugendamt brachte, weil sie nicht mit mir zurecht kamen. Ich machte meiner Mutter Angst! Zu dem Zeitpunkt war ich schon bei einigen Kinderpsychologen gewesen und wusste selbst nicht mehr was nun richtig war und was nicht. Das ich lesen konnte, war richtig, das ich zwei Bücher zeitgleich las, war falsch! Das ich schreiben konnte war richtig, dass ich zeitgleich mit beiden Händen schrieb war falsch. Dass ich mich auf meine kleine Schwester freute, war richtig, dass ich meiner Mutter sagte das Kind würde krank werden, war falsch. Dass ich meinen Eltern ihre Ruhe lies, war richtig, dass ich nur alleine war um zu lesen, zu schreiben und zu denken, war falsch. So saß ich also in diesem leeren Flur, mit kargen Wänden, gerade noch Kind und keine Ahnung was leben eigentlich heißt und im nächsten Moment einer fremden Frau in die Hand gegeben, die versuchte mir zu erklären dass nun alles anders wird. Welches Kind versteht das? Vor allem, mit knapp 4 Jahren ist man noch nicht mal Kind, man ist schutzlos, hilflos und versteht nur dass der Vater nun geht, weil er einen nicht mehr haben will. Ich kam dann zu meiner Tante, nur weil sie ins Jugendamt brauste wie eine Furie und der Beamtin drohte ihr die Pest auf den Hals zu jagen wenn sie mich nicht sofort rausrückte. Ich danke Oma Bunt dafür, mehr als sie sich das je vorstellen konnte.

Nunja und vor zwei Tagen, ist es dann letzten Endes eskaliert. Ich hasse Streit übers Telefon aber anders ist es ja nicht möglich gewesen. Ich hätte meiner Mutter gerne in die Augen gesehen als sie mir sagte dass ich nicht mehr ihre Tochter sei und dass sie mich lieber nie bekommen hätte. Ich hätte gerne ihren Blick gesehen als sie mir sagte dass mein Leben nicht das ihre ist und dass sie mit dem meinen nie zurecht kommen würde. Und vor allem hätte ich gerne gesehen ob es ihr weh tat mir zu sagen, dass ohne mich alles einfacher gewesen wäre, mit meiner abnormen Art und meiner Inkompetenz mich anzupassen wo es nötig gewesen wäre.

Ich kenne meine Familie und ich weiß wie sie denken, ich weiß dass wenn soetwas einmal gesagt ist, es nie mehr zurückgenommen wird, egal ob es nun möglich wäre oder nicht. Ich bin eben nur eine von vielen, die von meinen Eltern abgeschoben wurden. Selbst meine Oma hat mein Vater vor 10 Jahren der Wohnung verwiesen und nie mehr ein Wort mit ihr gewechselt! Etwas, womit ich leben muss... und der Zeit harren wie es nun weiter gehen soll.

Familienlos!

 

Ich habe meine Eltern immer geliebt und tue es auch heute noch. Ich bin stolz darauf gewesen sagen zu können, dass meine Eltern sich wirklich lieben, dass mein Vater die erste Frau in seinem Leben geheiratet hat und sie auch heute noch vergöttert. Ich war immer froh behaupten zu können, dass meine Familie zusammenhält wenns hart auf hart kommt, verschwieg aber gerne, dass sie mit Problemen die das Leben schreibt, selten umgehen können. Und ich verschwieg, dass sie keine Skrupel haben, die eigene Verwandtschaft aus ihrem Leben zu verbannen, wenn sie ihnen zu lästig wird!

17.5.10 20:02
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


orangepie (18.5.10 18:06)
hört sich ja garnicht gut an süße
famile sieht für mich ein bisschen anders aus.
*dir ein bisschen sonnenschein schick*

O--
| \

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de